Unser Wasser - geprüfte Qualität

Wasseranalysen

Auf den Unterseiten können Sie die Qualitätsparameter unserer Tiefbrunnen in Bronn, Scherleithen und Moggendorf sowie der Quellen Trockau, Zips und Leups nachlesen. Sie finden die Gutachten und des weiteren die Untersuchungen für Arznei- und Roentgenkontrastmittel sowie Pflanzenschutzmittel auch auf unseren Download-Seiten.

1. Ortsnetz Pegnitz
2. Ortsnetz Hollfeld
3. Ortsnetz Waischenfeld
4. Ortsnetz Trockau
5. Ortsnetz Zips
6. Ortsnetz Leups

Wasseranalyse des Ortsnetzes Waischenfeld
Probeentnahmeort: ON Hollfeld: Bauhof
Probenahme: 21.03.2016
Laborname: N-ergie AquaOpta GmbH, Nürnberg

Parameter Ergebnis Grenzwert Einheit
Mikrobiologische Parameter      
E.coli 0 0 1/100ml
Enterokokken 0 0 1/100ml
       
Chemische Parameter      
Benzol <0,5 1,0 μg/l
Bor <0,10 1,0 mg/l
Bromat <0,004 0,010 mg/l
Chrom <0,005 0,050 mg/l
Cyanid <0,01 0,05 mg/l
1,2-Dichlorethan <0,5 3,00 μg/l
Fluorid <0,2 1,5 mg/l
Nitrat 27 50 mg/l
Quecksilber <0,0003 0,0010 mg/l
Selen <0,004 0,010 mg/l
Trichlorethen <0,2   μg/l
Tetrachlorethen <0,2   μg/l
Summe (TRI + PER) n.n. 10,0 μg/l
Uran <2,0 10,0 μg/l
       
Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte      
Desisopropylatrazin <0,10 μg/l 0,10
Desethylatrazin 0,05 μg/l 0,10
Simazin <0,03 μg/l 0,10
Desethylterbutylazin <0,03 μg/l 0,10
Atrazin <0,03 μg/l 0,10
Isoproturon <0,05 μg/l 0,10
Diuron <0,05 μg/l 0,10
Metazachlor <0,05 μg/l 0,10
Propazin <0,03 μg/l 0,10
Terbuthylazin <0,03 μg/l 0,10
2,6-Dichlorbenzamid <0,05 μg/l 0,10
Cyanazin <0,03 μg/l 0,10
2,4-DP <0,05 μg/l 0,10
Bentazon <0,05 μg/l 0,10
Summe PBSM 0,05 μg/l 0,50
       
Chemische Parameter      
Antimon <0,001 0,005 mg/l
Arsen <0,002 0,010 mg/l
Benzo(a)pyren <0,002 0,010 μg/l
Blei <0,003 0,025 mg/l
Cadmium <0,001 0,005 mg/l
Kupfer <0,02 2,00 mg/l
Nickel <0,005 0,020 mg/l
Nitrit <0,02 0,50 mg/l
       
Polycycl. aromat. Kohlenwasserstoffe      
Benzo(b)fluoranthen <0,01   μg/l
Benzo(k)fluoranthen <0,01   μg/l
Benzo(g,h,i)perylen <0,01   μg/l
Indeno(1,2,3-cd)pyren <0,01   μg/l
PAK (Summe nach TrinkWV 2001) n.n. 0,10 μg/l
       
Trihalogenmethane      
Chloroform <0,8   μg/l
Monobromdichlormethan <0,3   μg/l
Dibrommonochlormethan <0,2   μg/l
Bromoform <0,6   μg/l
Summe THM n.n. 50,0 μg/l
       
Vinylchlorid <0,0005 0,0005 mg/l
       
Indikatorparameter      
Aluminium 0,030 0,200 mg/l
Ammonium <0,10 0,50 mg/l
Chlorid 17 250 mg/l
Clostridium perfringens (inkl. Sporen) 0 0 1/100ml
Coliforme Keime 0 0 1/100ml
Eisen <0,01 0,20 mg/l
spektraler Absorptionskoeffizient 436nm <0,1 0,5 1/m
Geruch (TON) <3 2,0  
Geschmack ohne    
Koloniezahl 20°C 0 100 KBE/ml
Koloniezahl 36°C 2 100 KBE/ml
Leitfähigkeit 25°C 681 2500 μS/cm
Mangan <0,01 0,05 mg/l
Natrium 5,3 200,0 mg/l
TOC <0,40   mg/l
Permanganat-Index <0,5   mg/l
Sulfat 23 240 mg/l
Trübung <0,1 1,0 FNU
pH-Wert 7,36 6,50-9,50  
       
Zusätzliche Werte      
Temperatur 6,2   °C
Sauerstoff 9,9   mg/l
Sauerstoffsättigungsindex 84   %
Calcium 81   mg/l
Magnesium 36   mg/l
Kalium 0,7   mg/l
Säurekapazität pH 4.3 6,15   mmol/l
Basekapazität pH 8.2 0,7   mmol/l
Gesamthärte 19,6   °dH
Gesamthärte ber. als Calciumcarbonat 3,50   mmol/l
Quotient NO3+NO2 (TrinkwV) 0,5 1,0 mg/l
       
Korrosionsparameter      
Sättigungsindex 0,05    
Delta-pH 0,03    
pH nach CaCO3-Sättigung 7,33    
Calcitlösekapazität 0 5,0 mg/l
Calcitabscheidekapazität 4,4   mg/l
Anionenquotient 0,2    
Kupferquotient 25,4    
Gerieselquotient 2,2    

GUTACHTEN vom 12.04.2016:

Das untersuchte Wasser ist klar, farblos und geschmacklich neutral.
In hygienischer Hinsicht ist das Wasser nicht zu beanstanden.
Die Parameter Leitfähigkeit, pH-Wert und Temperatur zeigen keine Auffälligkeiten.
Mit einem Nitratgehalt von 27 mg/l kann von einer Beeinflussung durch landwirtschaftliche Bodenbearbeitung ausgegangen werden.
Planzenschutzmittel und Biozidprodukte konnten im untersuchten Parameterumfang Desethylatrazin nachgewiesen werden.
Mit einem Natriumgehalt von 5,3 mg/l und einem Kaliumgehalt von 0,7 mg/l kann das Wasser als alkaliarm bezeichnet werden.
Mit einem Sättigungsindex von 84 % ist das Wasser ausreichend mit Sauerstoff versorgt.
Beim untersuchten Wasser handelt es sich mit einer Gesamthärte von 19,6° dH um ein hartes Wasser.
Es hat einen calcitabscheidenden Charakter.

Die Betrachtung der Korrosionswahrscheinlichkeiten nach DIN 12502 lieferten folgende Hinweise:

Gusseisen, unlegierte und niedriglegierte Stähle (DIN EN 12502-5):
- Die Voraussetzungen für die Ausbildung von Schutzschichten sind erfüllt.
- Die Wahrscheinlichkeit für gleichmäßige Flächenkorrosion ist sehr niedrig!
Schmelztauchverznkte Eisenwerkstoffe (DIN EN 12502-3):
- Die Voraussetzungen für die Ausbildung von schützenden Deckschichten sind erfüllt.
- Die Wahrscheinlichkeit für gleichmäßige Flächenkorrosion ist klein.
- Es besteht keine Gefahr der Lochkorrosion.
- Die Wahrscheinlichkeit für selektive Korrosion ist niedrig.
Kupfer und Kupferlegierungen (DIN EN 12502-2):
- Deckschichten können ausgebildet werden.
- Die Wahrscheinlichkeit der Lochkorrosion in erwärmten Wasser ist gering.
Nichtrostende Stähle (DIN EN 12502-4):
- Die Korrosionswahrscheinlichkeit in kaltem und erwärmten Wasser ist gering.

Zusammenfassung:
Das Wasser entspricht den Forderungen der geltenden Trinkwasserverordnung vom 03. Mai 2011 (BGBl.2011 Teil 1, Nr. 21 S. 748-774).

i.A. Thomas Dreher (Leitung Chemie)
i.A. Dr. Karin Laue-Schuler (Leitung Mikrobiologie)

N-ERGIE Service GmbHGmbH